S P I E K E R O O G : D I E I N S E L

Kurverwaltung und Zimmernachweis

Noorderpad 25, Postfach 1160, 26474 Spiekeroog, Telefon
(0 49 76) 9 19 30,
Telefax 91 93 47.



Unser Gästebuch


Fährverbindung Nordseebad Spiekeroog GmbH

Postfach 1160, 26466 Spiekeroog,

Telefon
(0 49 76) 9193-133





oder

Fahrkarten-
ausgabe Neuharlingersiel


Fahrkarten-
ausgabe Neuharlingersiel Telefon
(0 49 74) 2 14.



Fahrplan der Fähre





 
 






Von Neuharlingersiel aus kommt man in ca. 1 Stunde mit der Fähre auf die Insel Spiekeroog. Der Tagesgast, wie auch Insel-Urlauber findet auf Spiekeroog eine intakte Natur und ein gemütliches Dorf. Hier ist alles ein bißchen ruhiger und grüner als auf so manch anderer Insel. Was einen sofort ins Auge fällt, wenn man auf Spiekeroog ist, sind all die vielen Bäume. Nicht umsonst nennt man diese Insel auch die Grüne Insel.
Spiekeroog ist autofrei. Im Dorf selber bekommt man viele ältere Häuser zu sehen und so sagen viele Insulaner, habe die Insel Spiekeroog seinen Charme bis heute nicht verloren. Auch auf dieser Insel gibt es nur für die Rettungsdienste und Feuerwehr eine Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge.
Ruhe und Beschaulichkeit, das sind die Synonyme Spiekeroogs. Vom Inselhafen ist man recht schnell zu Fuß im Dorf. (Strassenverzeichnis) Die Insel kann man am besten zu Fuß erforschen. Einen Fahrradverleih sucht man vergebens. Viele Häuser stammen aus dem 18. Jahrhundert. So macht es eine große Freude durch die schmalen Straßen im Schatten der Bäume zu schlendern.
Mitten in dieser Idylle steht die älteste erhaltene Kirche der ostfriesischen Inseln. Sie wurde 1696 erbaut und zeigt im Inneren eine Renaissance-Kanzel, eine bemalte Marienstatue, die von einem gestrandeten spanischen Schiff aus dem Jahre 1588 stammen soll. Von der Wand hängen zwei Schiffsmodelle ab. (Norderloog, geöffnet Montags 16,00 - 17,00 Uhr, Mittwochs 11,00 - 12,00 Uhr, Freitags 17,00 - 18,00 Uhr).
Einige Meter weiter befindet sich das Inselmuseum, hier kann man sich über die Tier- und Pflanzenwelt informieren. Die Schiffsglocke des Auswanderschiffs Johanne, das 1854 vor Spiekeroog strandete, kann hier bewundert werden. Mit dem Untergang der Johanne wurde auch eine neue Epoche des Rettungsdienstes eingeläutet.
Damals kamen 77 Passagiere ums Leben. Von Spiekeroog aus konnte man den Schiffbrüchigen nicht helfen, da keine Mittel zur Verfügung standen. Nach regen Protesten aus der Bevölkerung, gründete man am 2. März 1861 die erste Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. (Norderloog, Die Öffnungszeiten wechseln öfters)
Das älteste Haus der Insel ist auch heute noch für alle zugänglich, es beheimatet heute das Restaurant Altes Inselhaus. Das Haus wurde um 1700 gebaut und im Inneren kann man noch die Atmosphäre damaliger Zeiten erleben.
Einen guten Rundblick über Spiekeroog hat man von der 18 Meter hohen Aussichtsdüne.
In die Hermann-Lietz-Schule ging auch Wernher von Braun. Heute kann man hier ein Meerwasseraquarium sowie ein Museum besuchen. Unter anderem findet man hier auch das Teleskop von Wernher von Braun sowie geschichtliches über die Insel. (Hellerpad 2, 26474 Spiekeroog, Telefon (0 49 76) 9 10 00).
Hinter der Schule beginnt mit der Ostplate die Ruhezone des Nationalparks. Diesen Teil der Insel darf man nur mit sachkundiger Führung betreten. Es ist das Brutgebiet vieler verschiedener Vogelarten, wie z. B. der Sandregenpfeifer, die Eiderente und der Austernfischer.
Vom Nordstrand aus kann man sehr gut, stets am Meer entlang, ganz bis zur Ostspitze wandern und dort das Gefühl absoluter Einsamkeit erleben. Ein beliebtes Wanderziel ist der Alte Anleger im Südwesten der Insel. Hier legten die Schiffe bis 1981 an, bis er durch den neuen Fährhafen ersetzt wurde.
Die einzige Museumspferdebahn Deutschland verkehrt auf Spiekeroog. Im offenen Wagen haben 16 Personen platz. Das Pferd zieht diesen dann 1100 Meter weit, vom Alten Inselbahnhof bis hin zum Dünenrand im Westen der Insel.
Ein ungewöhnliches Museum bietet Ihnen die Insel Spiekeroog mit dem Muschel-Museum. Über 1500 Muscheln und Meeresschnecken aus aller Welt kann man hier betrachten.
 (
Haus des Gastes, Montags - Samstags 10,00 - 12,00 Uhr und 13,00 - 16,00 Uhr, April - Oktober).
Für alle Wasserratten, den manchmal die Nordsee zu kalt ist, den empfehlen wir das Meerwasser-Hallenbad hier haben Sie 30 Grad Celsius warmes Meerwasser in einem 25x10 großen Becken. (Kurzentrum, täglich unterschiedliche Öffnungszeiten).
Reitunterricht, Dressur,- Spring- und Geländereiten bietet Ihnen die Reithalle Petschat, Achter d´Diek, Telefon (0 49 76-1401). Für Alle mit Reiterfahrungen bietet der Islandhof Ausritte auf Islandpferden an. (Up de Höcht, Telefon (0 49 76) 2 19)
 
 
Andrea & Holger Gerdes; Noorderloog 13
26474 Nordseeinsel Spiekeroog
Tel.: 04976-912944; Fax: 04976-912011;